Schlagwort-Archive: ziele

Die Entdeckung der Langsamkeit und ablenkungsfreies Schreiben

Hallo zusammen,

ich schreibe jetzt deutlich langsamer als noch vor ein paar Monaten und es geht mir sehr gut damit. Früher dachte ich immer, ich müsste in kurzer Zeit sehr viel Text schreiben. Dass darunter die Qualität litt, war mir immer klar, aber da ich erst per Hand vorschrieb und ohnehin alles abtippen musste, war das egal. Ich konnte ja dann alles umschreiben.

Mit der Hand schreibe ich immer noch gerne. Ich liebe das kreative Chaos, die durchgestrichenen Sätze und die Sternchen, die ich setzen muss, damit ich Dinge ergänzen kann. Ich nutze es jetzt zu Planung. Sowohl für meine FanFiktion als auch für meine anderen Texte. Noch habe ich keine Überarbeitung begonnen, aber ich bin beim reinen schreiben gefühlt schneller und ich hoffe, dass dies die Planungszeit aufwiegt und auch die Überarbeitung unkomplizierter macht.

Wenn ich daran denke, dass ich vom 3. Nocturnus Teil gut 3/4 des Textes umgeschrieben habe und damit viel Zeit brauchte, die ich bei besserer Planung sicher eingespart hätte …

Außerdem habe ich von meiner Mutter einen alten Laptop, den ich ihr vor 9 Jahren gegeben habe, wieder zurückbekommen, weil sie ihn nicht mehr braucht. Damit habe ich ein kleines Experiment gestartet, das sehr gut funktioniert hat. Auf diesem Laptop sind jetzt nur noch das Betriebssystem drauf und Word 2000. Mehr nicht. Ich habe darauf keine Ablenkung und schreibe darauf deutlich schneller. In 25 Minuten zwischen 500 und 700 Wörter. Das ist für mich gut, auch wenn ich weiß, dass es viele gibt, die schneller sind. Wahrscheinlich nutzen die auch das 10 Finger System. Das habe ich nie gelernt und nutze mein Marke-Yve System Mit 3-4 Fingern, das ich mir über die Jahre angeeignet habe. Das reicht und ich bin für mich damit schnell genug.

Ich bin sehr gespannt, wenn es an die erste Überarbeitung geht, wie viel ich dann rausstreichen und ändern muss. Ein Schock kommt dann sicher, wenn ich die Datei in Papyrus öffne und mir erst einmal sämtliche Rechtschreibfehler, die mein alten Word nicht gefunden hat, entgegen springen. Außerdem sind etliche Füllwörter darin. Das weiß ich und ist mir bei der Rohfassung egal. Raus streichen kann ich sie ja ganz leicht.

Sobald ich eine Überarbeitung begonnen oder abgeschlossen habe, werde ich euch berichten, wie meine neue Schreibroutine funktioniert hat.

2020 – Was sind meine Ziele

Hallo zusammen,

wieder ist ein Jahr vorbei und man überlegt, was für Vorsätze man sich für das nächste Jahr machen könnte und was man aus dem letzten Jahr gelernt hat. Bei mir ist es sehr eindeutig: Mir selbst weniger Druck machen.

Ich weiß durch den NaNoWriMo der letzten Jahre, dass ich sehr schnell viel Text schreiben kann. Das muss ich mir nicht ständig neu beweisen und das will ich auch nicht mehr.

Was ich möchte: Meine Schreib- und Zeichenskills verbessern und das auf meinem eigenen Weg. Wenn ich eine Geschichte schreibe und mir dann ein Gedanke für eine Illustration kommt, dann werde ich sie entweder jetzt umsetzen oder mir notieren, wenn ich weiß, dass meine Fähigkeiten das noch nicht erlauben. Ich muss nicht Unmengen an Text produzieren. Wenn ich im Fluss bin und es passiert, dann ist das gut. Wenn es nicht passiert, dann ist das auch gut. Der Weg ist das Ziel.

Ich setze mir Wochenziele. Monatsziele sind mir zu weit gesteckt, ich weiß nie wie viel Energie ich habe und deswegen werden auch die Wochenziele eher klein gehalten und alles, was ich darüber hinaus geschafft habe, schreibe ich mir als Bonus auf.

Ich möchte meine alte Dragonball FanFiktion massiv überarbeiten und illustrieren, weil es mir Spaß macht. Für nicht mehr und nicht weniger. Es ist mein Selfcare Projekt und gleichzeitig trainiere ich dadurch das Zeichnen. Kämpfe werden mich dazu zwingen aus meiner Comfortzone herauszukommen.  Ein Bild muss nicht an einem Tag fertig werden, es kann auch mehrere Tage dauern und das ist in Ordnung.

Was wünsche ich mir für den Blog? Ich möchte hier etwas aktiver werden, aber keine festen Upload Tage haben. Ich könnte mir vorstellen euch meine Zeichenmaterialien zu zeigen und wie ich damit arbeite, außerdem ein paar Reviews zu Zeichenbüchern, die mir sehr weiter geholfen habe.

Und Veröffentlichungen? Ich habe noch die Rohfassung für den 4. und letzten Teil der ersten Staffel von Nocturnus hier liegen. Ich muss ihn noch abtippen und überarbeiten. Wie ich danach weiter machen, weiß ich noch nicht. Ich möchte noch mehr zu meinen Vampiren schreiben. Nur wie und was ich vorhabe, das weiß ich noch nicht genau. Ansonsten gibt es noch News zu meinem Racing Girl, aber das möchte ich lieber in einem eigenen Beitrag schreiben. Es wird länger.

Was sind eure Ziele? Habt ihr euch welche gesetzt? Viele, wenige? Schreibt es mir in die Kommentare.